Hannes Meinhard

Seit Beginn der Ausbildung hatte Hannes Meinhard eine enge Bindung zum Werkstoff Eisen, weshalb es nicht verblüfft, dass er ihn zum Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens auserkor. An der Städelhochschule galt er seiner Zeit als Vorreiter in Bezug auf die Arbeit mit Eisen.

Neben der Skulptur war die Zeichnung zum schnellen Skizzieren von Ideen sein steter Begleiter und bedeutender Bestandteil seines Œvres. Energische Pinselstriche in Verbindung mit Brennungen zeigen, dass Meinhard thematisch wie motivisch immer dem Material Eisen verhaftet blieb.

Künstlerische Kurzbiografie

1937 geboren in Dahlbruch/Siegerland
1952-57 Lehre als Schlosser und Schmied, anschließend zwei Gesellenjahre
1957-67 Bundeswehr
1967-68 Studium an der WKS Wuppertal
1968-72 Studium an der HFBK Frankfurt/M., Malerei bei Prof. Johannes Schreiter, Bildhauerei bei Prof. Michael Croissant
1970 Erste Eisenplastiken
1972 Freischaffender Bildhauer in Groß Elbe/Wolfenbüttel
1975 Erste Versuche mit Blechen und Stahlplatten, Verformung über Schmiedetechnik
1978 Konzentration auf fragmentarische Plastiken und Montagearbeiten
1979 Übersiedlung nach Benthe/Hannover
1992 Übersiedlung nach Barsinghausen
seit 2004 Skulpturenraum und Werkstatt in Barsinghausen OT Bantorf
22.07.2016 gestorben in Barsinghausen

Ausstellungen:

Regelmäßige Beteiligung an Ausstellungen der Darmstädter Sezession, des BBK Hannover, weitere Beteiligungen u.a. ART Cologne, ART Frankfurt, regelmäßige Ausstellungen in bekannten Galerien, sowie Workshops im Stahlwerk Salzgitter AG.

Diverse Teilnahmen an Einzelausstellungen und Auszeichnungen von Kunstpreisen. Eine Vielzahl seiner Werke steht im öffentlichen Raum.

*Sämtliche Daten sind dem Katalog „Matthias Wegehaupt + Hannes Meinhard, 01.August bis 13. September 2009 im Kunstraum Heiddorf, Berlin 2009“ entnommen.

Werke von Hannes Meinhard:

>> Weitere Werke