GRAFISCH

Helmut Müller
21. August bis 22. Oktober 2017

Unter dem Oberbegriff der Grafik verstehen wir sowohl Handzeichnungen als auch Drucke, die mithilfe eines künstlerischen Verfahrens hergestellt werden. Beide Gattungen haben ihre eigenen Charakteristika und finden sich vor allem zu Beginn seiner künstlerischen Tätigkeit im Schaffen des Künstlers Helmut Müller wieder.

In der Ausstellung werden neben Gouache Zeichnungen auch Aquarelle und Monotopiedrucke zu sehen sein, wobei bei letzterem Müller den angefertigten Druck nachträglich mit der Zeichnung kombiniert.

Müllers Arbeiten, auch die Malereien, sind meist durchsetzt mit grafischen Elementen. Bei genauem Betrachten finden sich herausgearbeitete Formen, Linien die als Rahmen bzw. als Grenze von Farbfeldern dienen oder eigene Motive beschreiben.

Figurative Momente, die bei Müller vor allem in der Grafik anzutreffen sind, stehen im Kontrast zu dem sonst informellen, sich auf Farbverläufe fokussierenden Malstil.

weitere Werke >>